Durch digitale Drogen zur Erfolgsmaschine

digitale drogen

Als digitale Drogen werden Methoden bezeichnet, mit denen man Bewusstseinszustände im Gehirn ändern kann. Hierzu werden visuelle oder akustische Reize genutzt. Über so genannte Mind Machines, einer Art Brille, werden verschiedene Signale durch die Augen in das Gehirn gesendet, die diese Bewusstseinsänderungen einleiten. Akustisch wird das über Brainwave Entrainments erreicht. Für binaurale Beats ( der linke Stereokanal ist anders getaktet, als der rechte Kanal, wobei sich das Gehirn der Differenz anpasst ) wird nur ein handelsüblicher MP3 Player und eine entsprechende Datei benötigt. Ich möchte Sie in diesem Artikel nicht mit Physik langweilen und werde vielmehr mit Ihnen ein paar interessante Erfahrungen teilen, die ich selbst mit meinen digitalen Drogen zu Hause erlebe. Leider besitze ich über keine Mind Machine, daher teile ich meine Erfahrungen mit meinen Brainwave Entrainment Dateien.

Durch digitale Drogen zu Erfolg, Motivation und Kaffee Ersatz

Durch Brainwave Entrainments können wir sehr sinnvolle Sinneszustände im Gehirn herstellen Die Bezeichnung digitale Drogen wird oftmals mit der Wirkung von illegalen Drogen wie Kokain oder LSD in Verbindung gebracht, daher muss ich nun alle enttäuschen, die nach solchen Rauschmitteln gesucht haben. Die Technik der binauralen Beats findet Anwendung im Mentaltraining und kann jeden Zustand zwischen Tiefschlaf und hoher Konzentration einleiten. Zwischen diesen beiden Zuständen im Delta- und Gammabereich haben wir eine Menge Möglichkeiten, da wir hier sämtliche Sinneszustände herstellen können. Ich selbst höre in regelmäßigen Abständen Dateien zur Steigerung der Motivation, als Visualisierungshilfe und Kaffee-Ersatz. Meine Wake Up Datei hilft mir oftmals am morgen einen ordentlichen Kick in den Tag zu bekommen. Für mich persönlich ist die erste halbe Stunde am Tag die schwierigste, ich will einfach nicht in die Gänge kommen. Es gibt Menschen, die laufen schnell in Topform auf, dann gibt es welche, die grummeln eine Weile herum, bevor es dann so richtig los gehen kann. Zu dieser Gruppe zähle ich mich selbst. Wenn ich morgens nicht in Schwung kommen will, setze ich meine Kopfhörer auf und höre mir eine halbe Stunde meine Datei namens „Wake Up- Koffein Ersatz“ an. Meine Gehirnfrequenz wird wohl durch meine Nachtruhe noch sehr niedrig getaktet sein, durch die binauralen Beats merke ich dann aber sehr schnell, wie ich wacher und wacher werde. Sie können das mit starkem Kaffee oder Energydrinks vergleichen. Wenn ich dann langsam in die Gänge komme, höre ich oftmals noch eine Datei zur Steigerung meiner Motivation. Von Natur aus motivieren mich meine Arbeit und meine Projekte, aber durch den Motivator-Kick, brenne ich dann förmlich darauf, meine Tagesagenda umzusetzen. Ich verspüre ein richtiges Kribbeln in meinem Kopf und werde ungeduldig wie ein kleines Kind. Das können Sie mit einem Boxer vergleichen, der vor den Einstieg in den Ring, von seinem Coach angestachelt wird, um auf den Fight zu brennen.

Alpha for Visualization

Mit den gerade vorgestellten „digitalen Drogen“ pushe ich mich in den Tag. Meine größte Geheimwaffe ist allerdings die Datei „Alpha for Visualization“, die ich mir abends im Bett reinziehe. Durch einen induzierten Alphazustand gelangt mein Gehirn in einen Bereich innere Bilder sehr detailgetreu wiederzugeben. Wenn wir träumen, sehen wir oftmals Bilder, die beeindruckender als die Realität sind. Diese Bilder kommen direkt aus dem Unterbewusstsein. Durch „Alpha for Visualization“ induziere ich mich direkt in den Alphabereich, in dem ich einen guten Zugriff auf meine persönliche Kinolandschaft bekomme. Das geniale an unserem Unterbewusstsein ist, dass es Bilder liebt. Unser Unterbewusstsein kann nicht zwischen Fiktion und Realität unterscheiden. Daher nenne ich es meine Geheimwaffe, weil ich jeden Abend meine Ziele, Projekte und Vorhaben visualisiere und mein Unbewusstes mir bei der Umsetzung tatenkräftig hilft. Zusätzlich arbeite ich mit der Visionboad Technik: Ich drucke mir aus dem Internet regelmäßg kleine Bilder aus, die ich in meiner Geldbörse dabei habe. Wöchentlich ändere ich meinen Desktop Hintergrund. Das ganze tue ich nicht mit Pamela Anderson, sondern mit Bildern, die mich persönlich motivieren, meine Ziele umzusetzen. Es ist so enorm wichtig, an der eigenen Mentalverfassung zu arbeiten, um großes im Leben zu erreichen. Mentaltraining müssen Sie sich ein wenig wie Bodybuilding vorstellen. Es macht keinen Sinn nur einmal, unregelmäßg oder falsch zu trainieren. Wenn Sie den Prozess aber einmal richtig in Gang gesetzt haben, kann Sie keiner mehr stoppen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen kleinen Eindruck über meine persönlichen „digitalen Drogen“ vermitteln. Wenn Sie damit ebenfalls auf Zack kommen wollen, möchte ich Ihnen meine Gehirnwellen Flatrate vorstellen.

ZUR Gehirnwellen Flatrate

Herzlichst, Ihre Bettina

P.S.

Der Begriff „digitale Drogen“ hat sich so eingedeutscht. Mit diesem Artikel verherrliche ich keinerlei chemische Drogen und distanze mich von diesen. Ich bitte jeden darum, Abstand von sämtlichen Drogen zu nehmen und auf eine gesunde Lebensweise zu setzen. Investieren Sie Ihr Geld lieber in sinnvolle Mentalbooster.

Sie wollen mehr erfahren und nicht lange zwischen den Zeilen lesen? Melden Sie sich hier an….Im kostenlosen Infoletter erfahren Sie alles was wissen unbedingt wissen müssen.

Spam ist unseriös. Datenschutz ist für uns selbstverständlich.

3 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *