Innere Ruhe finden und negative Gefühle akzeptieren

innere ruhe finden

 

In jedem von uns dreht sich täglich ein Gedankenkarusell, in dem positive sowie negative Gedanken seine Runden drehen. Seien es nun Selbstzweifel oder äußere Faktoren, die uns traurig stimmen, negative Gedanken sind bei jedem von uns eine tägliche Begleiterscheinung. Wir können lernen, damit umzugehen und destruktive Muster in unseren Gedanken so einzustellen, dass diese uns nicht mehr ausbremsen. Es gibt keine Menschen, die ausschließlich positiv denken, aber es gibt Menschen, die es verstehen, solche Gedanken anzunehmen und ihre innere Ruhe finden.

 

Unsere innere Ruhe entscheidet über Erfolg oder Misserfolg

Wie im Inneren, so auch außen, besagt das Gesetz der Anziehung oder die Symbiose aus Gedanken und Handlungen. Was wir denken, setzen wir um. Unser Erfolg oder Misserfolg hängt davon ab, wie wir denken. Und Fakt ist: Wir können uns nur auf vorwiegend negative oder positive Gedanken einlassen. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie Ihren Kopf mit Kloake vergiften oder lieber auf erfolgsversprechende Gedanken setzen und somit ein angenehmes Leben führen. Es gibt für saubere Gedanken nur eine Grundformel: Akzeptiere deinen Seelenbalast und setze auf deine Stärken.

Innere Ruhe finden durch Annahme

Egal ob Ihre Nase zu groß ist, Ihr Rücken krumm, Sie in bestimmten Situationen nervös werden oder Ihr Kopf kein Algebra versteht, beschäftigen Sie sich nicht unnötig mit Dingen, die Sie sowieso nicht ändern können. Wenn Sie anfangen diese Dinge zu hassen, stimmt es Sie negativ. Negative Gedanken breiten sich im Körper aus, machen Sie müde, unglücklich und vor allem unfähig GROßES zu leisten. Jeder Mensch hat irgendwelche Macken und Makel oder es misslingt mal etwas. Shiit happens. Nehmen Sie es an! Ab JETZT! Sie können es eh nicht ändern, wenn doch, dann tun Sie es, wenn nicht, dann hören Sie auf zu jammern! Jammern, etwas „scheisse“ finden und sich selbst klein machen, kostet 100% Ihrer Energie, Energie, die Sie lieber für andere Dinge schonen sollten. Sie können aus Ihren Fehlern lernen und unchangeable Things so belassen, akzeptieren und Ihre innere Ruhe finden. Sagen Sie sich selbst:“ Jeder hat Macken, ich setze lieber auf meine Stärken.“ Nehmen Sie negative Gedanken an, blicken Sie aus mehreren Blickwinkeln darauf und versuchen, diese zu verstehen und anzunehmen. So finden diese keine Berechtigung in Ihrem Unterbewusstsein + Verstand und der Platz kann für konstruktive Mentalpower frei gemacht werden. Gedanken, die Sie zum Ziel führen und glücklich machen. Wie Sie solche Gedanken gezielt entwickeln können, lesen Sie bitte in meinen anderen Blogartikeln.

P.S. Da wir es nur noch ganz kurz im Programm haben hier der Link zur Gehirnwellenflatrate.

Herzlichst, Ihre Bettina

Sie wollen mehr erfahren und nicht lange zwischen den Zeilen lesen? Melden Sie sich hier an….Im kostenlosen Infoletter erfahren Sie alles was wissen unbedingt wissen müssen.

Spam ist unseriös. Datenschutz ist für uns selbstverständlich.

Ein Kommentar, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *